Rossmann
#likenowpartylater

Der Corona-Lockdown ab März 2020 trifft zahlreiche Branchen hart – auch die Clubszene. Statt vor den Clubs bilden sich nun Schlangen vor Geschäften wie z. B. vor ROSSMANN Filialen. Ein Internet-Meme, laut dem das Anstehen bei ROSSMANN für etwas „Clubfeeling“ sorgt, inspiriert das Unternehmen zum Video „ROSSMANN Clubfeeling 2020“.

Die Idee: Wird das Video 100.000 Mal gelikt, werden 50.000 € an die Clubszene gespendet. Schon nach 24 Stunden ist das Ziel erreicht. Bis heute wird das Video ca. 6,7 Mio. angesehen, zaubert Menschen ein Lächeln ins Gesicht und sichert ROSSMANN viel positive Aufmerksamkeit.

Als Erfinder des Drogeriemarktes in Deutschland eröffnete Dirk Roßmann 1972 den ersten „Markt für Drogeriewaren“ in Hannover. Bis heute ist die Dirk Rossmann GmbH ein inhabergeführtes, international agierendes Familienunternehmen und befindet sich mehrheitlich im Besitz der Familie Roßmann. Daneben ist die weltweit tätige A.S. Watson-Gruppe mit 40 Prozent am Unternehmen beteiligt. Firmensitz ist Burgwedel bei Hannover.

Die Unternehmensgruppe ROSSMANN gehört mit 56.300 Mitarbeiter:innen in Europa und 4.244 Filialen, davon 2.233 in Deutschland, zu den größten Drogeriemarktketten in Europa. Das Sortiment ist in hohem Maße kundenorientiert und reicht von Beauty- und Reinigungsartikeln bis hin zu Naturkost und Wein.

Dirk Roßmann engagiert sich dabei seit Jahren für verschiedene Initiativen. So ist er Mitbegründer der Deutschen Stiftung Weltbevölkerung und setzt sich seit mehr als 20 Jahren für Projekte in Ostafrika ein. Darüber hinaus übernimmt er im Rahmen vieler weiterer Projekte soziale und ökologische Verantwortung.

Auch der Veranstaltungs- und Festival-Szene ist ROSSMANN seit Jahren verbunden: Das Unternehmen gehörte vor der Corona-Pandemie zum Teilnehmer von z. B. dem Deichbrand und Highfield Festival sowie dem CSD in Köln. Beide Formate wurden auch 2020 in ihren corona-konformen bzw. digitalen Umsetzungen unterstützt – ebenso wie regionale Events.

Mit der Aktion „#likenowpartylater – Unterstütze mit deinem Like die Deutsche Clubszene“ wollten wir von ROSSMANN unsere digitale Reichweite, Bekanntheit und unsere physische Öffentlichkeit während des Lockdowns dazu nutzen, um auf die prekäre Situation der Clubszene, der gesamten Kultur- und Kreativbranche sowie auf ein verantwortungsvolles Miteinander während der Corona-Pandemie aufmerksam zu machen.

Und wir wollten selbst dazu beitragen, diese desaströse Situation zu verbessern. Darum lobten wir als maximale Spendensumme 50.000 € aus, die wir mit der virtuellen Hilfe unserer Social-Media-Fans der Clubszene als Spende zukommen lassen würden.

Um eine effiziente sowie bedarfsgerechte Verteilung der Spendensumme gewährleisten zu können, haben wir bei dieser Aktion mit „United We Stream“ kooperiert, einem Live-Streaming-Angebot verschiedener Kulturschaffender, das als Reaktion auf die Schließung aller Veranstaltungsstätten während des Lockdowns entstanden ist.

Durch die kommunikative Einbindung dieses Streaming-Angebots konnten wir „United We Stream“ ebenfalls zusätzliche Bekanntheit innerhalb unserer Zielgruppe verschaffen.

Das genannte Meme (siehe „Die Ausgangssituation“) hat die Idee und die Botschaft für unsere Aktion geliefert: ROSSMANN sorgt für Clubfeeling 2020. Diese Idee sollte mithilfe eines Clips aufmerksamkeitsstark inszeniert werden, um für maximale Viralität in den sozialen Netzwerken und damit für die maximale Unterstützung durch ROSSMANN zu sorgen. Damit wir nach dem Ende der Pandemie wieder in echten Clubs gemeinsam feiern können.

Die Spendenmechanik war einfach: Die Anzahl der Likes, die der Clip gemeinsam auf YouTube, Facebook und Instagram innerhalb einer Woche sammeln würde, bestimmte die Höhe der Spendensumme: 10.000 Likes entsprächen einer Spende von 5.000 €, 50.000 Likes 25.000 € und 100.000 Likes schließlich der maximalen Spendensumme von 50.000 €.

In „United We Stream“ (https://unitedwestream.org) haben wir dafür einen idealen Partner gefunden, der sich selbst bereits mit einer eigenen Spendenkampagne sowie der Streamingplattform seinerseits um schnelle, unkomplizierte Hilfe für die Clubszene bemüht hat.

Die Reichweite der Maßnahme sowie die Authentizität der Aktion wurde darüber hinaus noch einmal durch die Einbindung bekannter „Szene-Größen“ wie den DJs „The Disco Boys“ und dem Rapper „Massiv“ gesteigert.

Was sollen wir sagen: Ziele erreicht. Unser Video hatte nicht nur innerhalb von 24 Stunden die gesetzte Zielmarke von 100.000 Likes – gemeinsam auf YouTube, Facebook und Instagram – geknackt, sondern gleichzeitig auch unzähligen Menschen während dieser herausfordernden Zeit ein Lächeln ins Gesicht gezaubert. Vor allem auch den Akteuren der Clubszene, die sich über eine 50.000-Euro-Spende freuen durften.

Und die Begeisterung der Netzgemeinde hält bis heute an: Bis zum 01. März 2021 lag die Gesamtreichweite des Videos bei ca. 6,7 Mio. (Aufrufe: YouTube = 203.768, Instagram = 2.393.255, Facebook = 4.114.215), in dieser Zeit wurde das Video in Summe 366.697 Mal gelikt, 5.119 Mal geteilt und in zahlreichen positiven Kommentaren gefeiert.

Auch jenseits der sozialen Netzwerke fand die Kampagne viel positive Aufmerksamkeit: Innerhalb der ersten Woche erschienen alleine in Deutschland 13 überwiegend positive Berichte auf Blogs, in Musik- und Werbefachmagazinen sowie in der Presse. Sogar das US-amerikanische Branchenmagazin AdWeek thematisierte die Aktion.

Das wichtigste aber: Wir konnten mit der maximalen Spendensumme einen Beitrag leisten, um der Clubszene durch diese herausfordernde Zeit zu helfen.

22.03.2020: Durch den ersten Lockdown in Deutschland während der Corona-Pandemie kommt das öffentliche Leben zum Stillstand. Neben vielen anderen Gastronomie- und Kulturangeboten wird auch die Clubszene von diesem einschneidenden Ereignis hart getroffen.

Während jedoch die Dancefloors leer bleiben, kommt es schnell zu langen Schlangen vor den noch geöffneten systemrelevanten Geschäften – so auch vor unseren ROSSMANN Filialen. Daher werden vielerorts Security-Mitarbeiter:innen eingesetzt, um Besucher:innenströme zu kanalisieren und auf die Einhaltung der Maskenpflicht zu achten.

Schlangen, die sich vor von Türstehern gesicherten Türen bilden? Viele Anhänger:innen der Partyszene fühlen sich von diesem Bild an die schmerzlich vermissten Clubbesuche der Vergangenheit erinnert.

Schon nach wenigen Tagen macht dieses Meme in den sozialen Netzwerken die Runde und geht viral:

„Also ein bisschen Clubfeeling hat man ja schon, wenn man bei ROSSMANN an der Einlass-Schlange steht und der Security-Typ einem zunickt, dass man jetzt rein darf“.

Und bei uns von ROSSMANN, langjähriger Partner und Unterstützer der Veranstaltungs- und Festivalszene, wird die Idee zur Aktion „#likenowpartylater“ geboren, mit der wir die darbende Clubszene moralisch und vor allem finanziell unterstützen und den Menschen in dieser herausfordernden Zeit ein Lächeln ins Gesicht zaubern wollen.

ROSSMANN ist eine Marke, die in der Mitte der Gesellschaft steht, die Vielfalt liebt und Vielfalt lebt. Entsprechend wurde die Aktion, wie alle (Kommunikations-)Maßnahmen bei und von ROSSMANN so konzipiert, dass diese sich grundsätzlich an Menschen aller Altersgruppen richtet und niemanden ausschloss.

Bei der Konzeption und Umsetzung der Maßnahme hatten wir jedoch in erster Linie die Lebens- und Lifestyle-Realität der 18- bis 45-Jährigen vor Augen, die zur Kernzielgruppe der deutschen Clublandschaft gehören.

In nur 4 Arbeitstagen wurde das komplette Projekt abgewickelt. Die Weiterentwicklung der Idee, die Konzeption sowie das Scripting erfolgte inhouse bei ROSSMANN. Mit der Abstimmung und dem letzten Feinschliff des Scriptings, der Umsetzung des Drehs und der Postproduction wurde die Social Media & Video Agentur bluehouse beauftragt. Der Videodreh erfolgte in einer ROSSMANN-Filiale in Hannover.

Das Video inszeniert das besagte „ROSSMANN Clubfeeling 2020“ und überspitzt es ironisch: Eine junge Frau steht vor ihrer ROSSMANN Filiale an und feiert das Einkaufserlebnis im Drogeriemarkt ab, nachdem der „Türsteher“ (Rapper „Massiv“) sie endlich reingelassen hat. Verstärkt wird dieses Clubgefühl durch die ebenfalls in diesem ROSSMANN Markt auflegenden bzw. einkaufenden DJs „The Disco Boys“. Wichtiges Detail: Alle Protagonist:innen haben Spaß – unter Einhaltung der geltenden AHA-Regeln.

Die Ausspielung des Videoclips erfolgte am 20.04.2020 um 18.58 Uhr auf YouTube und wurde via Feed-Post auf dem eigenen Instagram- und Facebook-Kanal von ROSSMANN verlängert. Auch „The Disco Boys“ und „Massiv“ teilten das Video auf ihren Kanälen in der Story und als Posting.

Zu ca. 61 % sind die Reichweiten dabei organisch entstanden.

Kontakt zum Unternehmen

Dirk Rossmann GmbH

Isernhägener Straße 16
30938 Burgwedel

www.rossmann.de

Fakten zum Unternehmen

  • Gründungsjahr: 1862
  • Mitarbeiterzahl: ca. 67.000 weltweit
  • Branchenumfeld: Bank / Finanzen
  • Standorte: Über 1.000 weltweit, davon über 300 in der Schweiz

Projektverantwortliche

Rossmann

  • Verena Hepp (Bereichsleitung Kommunikation & Design)

Agentur: bluehouse GmbH
Große Barlinge 70c, 30171 Hannover

Jetzt für den DPWK bewerben!

Sie haben Interesse den DPWK selbst zu gewinnen?

Dann füllen Sie dieses Formular aus und unser Team wird zeitnah Kontakt mit Ihnen aufnehmen.