Melitta
Together we are strong

Melitta ist eine international tätige Unternehmensgruppe und zählt nicht nur in Deutschland zu den namhaften unabhängigen Familienunternehmen. Gemäß ihrer Unternehmenswerte war der Melitta Gruppe im Jahr 2020 klar: Den Mitarbeitenden sollte durch Kommunikation, Sinnstiftung und intensive Informierung ein Angebot gemacht werden, um Orientierung in einer schwierigen Zeit zu finden. Mit der „Together we are strong“-Kampagne ergriff die Unternehmensgruppe die Chance, Haltung zu zeigen und die Identifikation der 5.600 Mitarbeitenden mit ihrem weltweit tätigen Familienunternehmen zu stärken. Die Umsetzung erfolgte in vier Phasen und dauert an.

Melitta ist eine international tätige Unternehmensgruppe und zählt nicht nur in Deutschland zu den namhaften unabhängigen Familienunternehmen. Die wesentlichen Aufgaben liegen in der Entwicklung, der Herstellung und dem Vertrieb von Markenprodukten für den Kaffee-Genuss, für die Aufbewahrung und Zubereitung von Lebensmitteln sowie für die Sauberkeit im Haushalt. Als ein Unternehmen mit einer mehr als 100 Jahre langen Geschichte denkt die Melitta Gruppe langfristig und versteht die Förderung der Nachhaltigen Entwicklung als integrierten Bestandteil aller Geschäftstätigkeiten. Wir übernehmen daher Verantwortung für die Umwelt, die Gesellschaft, unsere Mitarbeitende und unsere Produkte. Insbesondere wollen wir unseren Mitarbeitenden ein attraktiver Arbeitgeber sein und mit ihnen zusammen unsere Unternehmenswerte Erfolgsorientierung, Exzellenz, Leidenschaft, Zusammenarbeit, Verbindlichkeit, Wertschätzung und Nachhaltigkeit leben. Eine nah an den Bedürfnissen der Mitarbeitenden ausgerichtete Kommunikation, die von Transparenz und einem starken Bekenntnis zum Miteinander geprägt ist, zeichnet die Melitta Gruppe und ihre Unternehmen aus.

Haltung zeigen

  1. intern – Zusammenhalt & Solidarität stärken, Kulturwandel & unsere Werte leben1.1 Wertschätzung & Stolz > Die Mitarbeitenden sollten spüren, dass an sie gedacht wird, für ihr besonderes Engagement und hohe Motivation gedankt wird und das Unternehmen stolz auf sie ist. Alle Mitarbeitende sollte motiviert werden, auf das Geleistete stolz zu sein und diesen Stolz als Motor und gemeinsame Stärke zu nutzen.1.2. Informierung > Transparente Kommunikation zulassen (Aufklärung darüber, was das Unternehmen zur Prävention, Fürsorge und Absicherung tut sowie die Modalitäten und die werteorientierte Motivation erläutern). Kommunikationstaktung intensivieren. Handlungsorientierte Kommunikation steigern. Verständnis bei den Mitarbeitenden erzeugen, so dass sie unsere Haltung mit- und weitertragen1.3 Sicherheit und Stärke > Zusammenhalt zeigen und fördern; dadurch Stabilität geben.
  1. Aus den für die interne Kommunikation entstandene Materialien, externe Kommunikation (wo möglich und passend) ableiten und somit Haltung als Familienunternehmen authentisch demonstrieren2.1. Informierung > unsere Haltung in der Krise zeigen und dadurch Image vertiefen, aufbauen bzw. gewinnen.

Zeitnah und fortlaufend galt es flexibel je nach Entwicklung der Covid-Situation eine angepasste Kommunikation aufzusetzen und zu gestalten. Diese sollte wo immer möglich mehrsprachig (deutsch, englisch, polnisch) erfolgen, um die größten Belegschaften zu erreichen. Flexibel angepasst betrifft dabei sowohl die thematische Aussteuerung als auch die Häufigkeit der Berichte/Posts.

Der Mechanismus konzentrierte sich auf die Verbreitung von Owned Content in Owned Media (Social Intranet, Corporate Webseite, Social Media), wobei der Schwerpunkt auf dem Social Intranet und der Mitarbeiterzeitung lag. Geeigneter Content sollte in externe Medien (Corporate Webseite, Social Media) verlängert werden.

Hinsichtlich der internen Kommunikation wurde zwecks Zielerreichung ein ausgewogener Mix von Information, Emotion und Interaktion angestrebt.

  • Auf Information fokussierende Beiträge sollten Klarheit, Stabilität und Orientierung vermitteln.
  • Emotionale Formen wie Foto-Challenges oder Mitarbeitervideos sollten Haltung erlebbar und teilbar machen
  • Durch Kommentar- und Dialogfunktionen des Social Intranets sollte Verbundenheit und Nähe gezeigt und erlebbar gemacht werden.

Mit mehr als 60 Beiträgen im Intranet und in der Mitarbeiterzeitung rund um das Thema Corona im Jahr 2020 konnten wir sowohl die Themen Informierung, Dank, Stolz und Wirgefühl gezielt angehen. Die gestiegenen Zugriffszahlen und Interaktionszahlen im Social Intranet zeigen dies ebenso wie das qualitative Feedback. Man fühle sich gut abgeholt und auch im Vergleich mit anderen Unternehmen bestens über Maßnahmen informiert.  Auch mit aktivierenden Instrumenten wie einem Fotowettbewerb konnten internationale Reichweite geschaffen und somit Verbundenheit erzeugt werden. (Bsp: Einsendungen kamen aus Deutschland, Österreich, Brasilien, USA, Polen, China und der Niederlande. Der Bericht Im Intranet wurde 787 geklickt; Stellvertretender Kommentar: „Super Aktion! Da entsteht ein richtiges Wir-Gefühl – und zwar länderübergreifend“

In der externen Kommunikation war insbesondere das Engagement der Melitta Gruppe bei der Entwicklung von Atemmasken reichweitenstark. Mit der aktiven Pressearbeit um Ostern und späteren Kooperationen sowie Spendenaktionen war laut Medienresonanzanalyse 2020 dieses Thema das mit Abstand bedeutsamste. Hiermit konnte auch der Zusammenhalt und die Innovationsstärke der Melitta Gruppe nach außen wie innen zielführend positioniert werden.

Wirtschaftlich stabil, mit hohem internem Zuspruch und gutem externen Image steht die Melitta Gruppe da.

Im März 2020 zeichnete sich für die Melitta Gruppe ab, dass den Unternehmen und den Mitarbeitenden eine herausfordernde Zeit bevorstehen würde. Nachdem bereits in den Vormonaten die Krisentaskforce die weltweite Lage, insbesondere auch an unseren chinesischen Standorten, beobachtet und bewertet hatte und daraus stetig restriktivere Maßnahmen und Verhaltensregeln zum Schutze aller ableitete, erging Mitte des Monats der erste Appell zur großflächigen Mobilarbeit (Homeoffice). Es wurde deutlich, dass ein „Weiter so“ in den Prozessen wie in der Kommunikation nicht möglich sein würde. Wir alle suchten Antworten und Halt. So auch die Mitarbeitenden der Melitta Gruppe. Viele Kampagnen der unterschiedlichsten Marken prägten das mediale Umfeld – es ging darum Haltung zu zeigen. Auch die Melitta Gruppe zeigte Haltung und stieg um Ostern in die Produktion von Atemmasken ein – und spendete die erste Million Masken an Gesundheitseinrichtungen. Gemäß ihrer Werte war der Melitta Gruppe klar: Den Mitarbeitenden sollte durch Kommunikation, Sinnstiftung und intensive Informierung ein Angebot gemacht werden, um Orientierung in einer schwierigen Zeit zu finden. Klar war, dass hierin eine Chance lag, um Haltung zu zeigen und die gemeinsame Identität als Mitarbeitende eines weltweit tätigen Familienunternehmens zu stärken.

Leitbild: „Für unsere Mitarbeitenden, für potenzielle Mitarbeitende, für alle da draußen.“ Denn Corona betrifft uns alle und wir müssen alle zusammenhalten, auch wenn wir uns weiter voneinander getrennt aufhalten.

Primäre Zielgruppe:

  • Mitarbeitende als direkt Betroffene

Sekundäre Zielgruppe(n):

  • Firmenrentner als Multiplikatoren und Botschafter der Melitta Haltung
  • potenzielle Mitarbeitende als Chancenträger unserer Geschäftsziele
  • Kunden und Geschäftspartner als Stabilisatoren und Treiber unserer Erfolge

Tertiäre Zielgruppe:

  • Journalisten und Netzwerker als Mediatoren unseres Images
  1. Information über Pandemie, über Hygienetipps, über Regeln im Unternehmen.
    • Corona-Themenseite im Intranet sowie Direkt-Hotline zur Corona-Taskforce (Mail, Phone)
    • Verantwortungsvolle Kommunikation zum externen, weltweiten Life-Hack-Trend „selbstgemachte Schutzmasken aus Filterpapier und Staubsaugerbeuteln“
  2. Neuer Strang: Ängste nehmen, Danke sagen, Wir-Gefühl stärken und über Grenzen hinweg verbinden
    • „Good Vibes“, Spenden und Hilfen stehen im Fokus der IK.
    • Relevanz des internationalen Zusammenhalts und der Verbundenheit steigt: Die Kommunikation gibt den Mitarbeitenden das Gefühl, nicht allein zu sein.
    • Unter dem Motto „Together we are strong“ werden E-Mail-Signaturen gebrandet.
    • Foto- und Videochallenges schaffen authentischen Content.
    • Ein Haltungsvideo wird intern und extern veröffentlicht.
  3. Sommer 2020: USA und Brasilien haben mit dramatisch steigenden Infektionszahlen zu kämpfen:
    • IK setzt auf Stärkung des internationalen Zusammenhalts, fokussiert Erfahrungsberichte
    • „Gute-Laune“-Beiträge prägen die Stimmung, auch auf Social Media.
  4. Oktober 2020: Die Infektionszahlen steigen
    • Erhöhter Bedarf an Informationen zu Infektionsschutz und „mentale Gesundheit“.
    • Im Dezember: Themenfokus auf Motivation und Danksagung: erstmalig ein digitaler Adventskalender
    • „We care for each other”: Kampagne mit zahlreichen Angeboten (Trainings, Webinare, Tipps) zur mentalen und körperlichen Gesundheit; Angebote für Führungskräfte. Speziell wertschätzende Maßnahmen für Mitarbeitende im gewerblichen Bereich.
    • Zum ersten Mal wenden sich die Mitglieder der UL in einer Videobotschaft an die Mitarbeitenden
    • Zur Stärkung der Identifikation können sich alle Mitarbeitenden ein eigens designtes Oberteil aus der „Melitta Joint Impact Collection“ bestellen

Kontakt zum Unternehmen

Melitta Group Management GmbH & Co. LG

Marienstraße 88
32425 Minden

www.melitta-group.com

Fakten zum Unternehmen

  • Gründungsjahr: 1908
  • Mitarbeiterzahl: 5.654 (2019)
  • Branchenumfeld: Konsumgüter
  • Standorte: weltweit

Projektverantwortliche

Melitta

  • Tanja Wucherpfennig (Leiterin interne und externe Kommunikation)

Jetzt für den DPWK bewerben!

Sie haben Interesse den DPWK selbst zu gewinnen?

Dann füllen Sie dieses Formular aus und unser Team wird zeitnah Kontakt mit Ihnen aufnehmen.